EFE-coldplate – vorteilhaft für jeden Anwender

Mit Hilfe der EFE-coldplate können alle elektrischen Bauteile, welche für eine Wasserkühlung vorgesehen sind, einfach im Schaltschrank montiert werden: Die zu kühlenden Leistungsmodule werden auf der Vorderseite der coldplate montiert. Sie geben ihre Wärme direkt an die coldplate und damit an das Kühlwasser ab. Da die EFE-coldplate im Baukastensystem modular gestaltbar ist, sind unterschiedliche Schaltschrankbreiten realisierbar.

Die EFE-coldplate besteht aus Aluminium mit eingegossenem Edelstahlrohr für den wasserführenden Teil, wodurch sie bessere Kühleffekte und eine sichere technische Lösung im Vergleich zu gepressten oder tieflochgebohrten Kühlkörpern anderer Anbieter erzielt.

Mittels Perfektionierung der Gießtechnologie können die feingliedrigen Konvektionsrippen für die Sekundärkühlung an die EFE-coldplate so angegossen werden, dass eine größtmögliche Kühl-Oberfläche entsteht.

Zur Vermeidung von Betauung dient eine thermostatische Steuerung – bei Wasser mittels eines Thermostatventils, bei Einsatz im Kältemittelkreis mittels eines Einspritzventils.

Durch den von EFE gewählten coldplate-Aufbau besteht auch die Möglichkeit des direkten Anschlusses an einen Kältekreis, ohne ein Koppelmedium wie Wasser verwenden zu müssen.

An Vorteilen ergeben sich das Entfallen von ungewünschten Wärmeübergängen, wesentlich bessere Kühleffekte, eine deutliche Verbesserung der thermischen Leistungen, die Wiederverwendung der sekundären Entwärmung mittels spezieller Luftkanäle für den Kühlprozess und eine weitestgehende Resistenz gegen Korrosion.